zahnfraktur_headerbild
zahnfraktur_1
zahnfraktur_2
zahnfraktur_3
zahnfraktur_white

Zahnrettungsboxen enthalten eine spezielle Nährflüssigkeit. Die empfindlichen Zellen der Zahnwurzelhaut können in dem Medium mehr als einen Tag lang überleben und den ausgeschlagenen Zahn innerhalb dieses Zeitraumes neu im Kiefer verwurzeln.

Zahn ab? So verhalten Sie sich richtig

Berühren Sie einen ausgeschlagenen Zahn nicht an der Wurzel und spülen Sie ihn nicht ab – nicht einmal mit klarem Wasser.

Die mit Abstand beste Aufbewahrungslösung für ein Zahnstück oder einen Zahn ist eine Zahnrettungsbox. Nutzen Sie notfalls eine Frischhaltefolie, um den Zahn vor dem Austrocknen zu bewahren. Auch in kalter H-Milch kann die Wurzelhaut etliche Stunden überleben.
Die gebrauchsfertige Nährflüssigkeit und die Zahnrettungsbox erhöhen die Chance auf eine Reimplantation aber wesentlich deutlicher.

Melden Sie sich möglichst umgehend bei uns, sodass wir den zahnärztlichen Notfall direkt versorgen können. Ein ausgeschlagener Zahn oder ein Zahnbruchstück kann in einer Rettungsbox bis zu 48 Stunden aufbewahrt werden. Gleichwohl sollten Sie Kiefer und Zahn möglichst schnell bei uns behandeln lassen.